Montag, 16. Mai 2011

Bon Iver - Calgary.

Das hätte sicher auch ein Song-des-Tages-Post werden können, würde dem Ganzen aber nicht gerecht werden. Gut und gerne zwei Jahre habe ich hierauf gewartet und auch wenn es eigentlich nicht möglich ist "For Emma, forever ago" gerecht zu werden, enttäuscht die erste Single aus dem neuen Album kein bisschen. Der Stil ist sicher ein Stück weit gewöhnungsbedürftig, der ein oder andere wird den spärlichen Folk des ersten Albums vermissen, aber dieser epische Klimax steht Justin und den Jungs verdammt gut:

Kommentare:

  1. Hey!War ich gestern noch hoch erfreut, dass Bon Iver ein neues Album fertig gestellt haben ("For emma, forever ago" gehört zu den fünf Alben, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde), bin ich nun nach dem Hören der Albumauskopplung "Calgary" doch sehr hin und hergerissen, ob meine Vorfreude berechtigt ist. Vielleicht ist es genau diese "epische Klimax", die mir nun nicht gefallen mag, hatte Bon Iver diesen Kunstgriff auf dem Debütalbum nicht nötig. Aber ein Song sagt auch noch nix über ein ganzen Album - ich bleibe gespannt... Greetings, Stephox

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Calgary ist ein riesiger Track, weil er Weiterentwicklung und Gewohntes ziemlich gut miteinander vereint. Sicher sind die Synthies gewöhnungsbedürftig, aber Justins Stimme mit dieser Melodie haut mich auch nach siebzig Mal hören aufs neue um. Wenn du damit deine Probleme hast, wird es sicher schwierig mit dem Album. Bin gerade beim ersten Durchlauf und zu sagen, es wäre anders als For Emma, wäre eine ziemliche Untertreibung.

    AntwortenLöschen
  3. Genau, die Synthies nerven!Ähnlich wie beim letzten Destroyer Album "Kaputt", auf dem die genialen Songs von Dan Bejar in eine nahezu unerträgliche 80er-Jahre-Sound-Sosse getränkt wurden.Ich finde es auch sehr unbefriedigend, dass musikalischen Weiterentwicklung nach einem grandiosen Debüt oft meint, es müssen nun mehr elektronische Sounds rein. Da machen es sich viele Produzenten/Bands zu einfach.stephox

    AntwortenLöschen
  4. Wie gesagt, die musikalische Richtung ist eine andere, aber es hat immer noch dieses Bon Iver Gefühl. Am ehesten könnte dir dieser Song gefallen, eigentlich der einzige mit dem Fokus auf einer akustischen Gitarre: http://www.youtube.com/watch?v=A2I8cEwCGWI

    AntwortenLöschen