Montag, 28. Februar 2011

Song des Tages #16: James Vincent McMorrow - If I Had A Boat.


Eigentlich müsste man schon nach wenigen Momenten im Song die Originalitätskarte ausspielen und sagen, dass es gar nicht geht, was der junge Dubline mit dem irischsten aller Namen da macht.
Die fuchsigen Gesangsharmonien im Intro, das Falsetto direkt von Justin Vernons Stimmbändern gelesen und auch die Orgel, gehören mittlerweile zum Standartindierepertoire.
Und trotzdem hat James Vincent McMorrow mit "If I Had A Boat" einen magischen kleinen Popsong mit Höhen und Tiefen geschaffen, der seine volle Stärke vermutlich erst ab dem fünften Hören so richtig entfaltet. Danach wird es schwer, das Ding aus dem Ohr zu bekommen:

Kommentare:

  1. ey, Sie, anonymer Internetmensch,
    hören Sie doch auf irgenwelche songs als "song des tages anzupreisen", die fünf mal hören brauchen, um anzukommen.
    der hier braucht nur einmal.dann ist er da.
    http://www.youtube.com/watch?v=F6L6rgNpPd4

    und dann bleibt er.

    AntwortenLöschen
  2. entschuldigung, aber das ist mir zu Punkrock.

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym: ganz schlechtes Guerilla-Marketing @Marius: trotz des (auch irgendwie schönen) Kitsches: Nice Song!
    Greetings, Stephox

    AntwortenLöschen
  4. der james gefällt mir auch wesentlich besser als the low anthem.

    ich habe mir eben deine 2009 charts angeschaut. jetzt würde mich interessieren, wie du das neue noah and the whale album findest?

    AntwortenLöschen